CapCorn 5.0 - Dokumentation / Hilfe

Zu- / Abschlagdetails

Das Anlegen bzw. Bearbeiten von Zu-/Abschlägen bietet Ihnen diverse Einstellungsmöglichkeiten. Abb 1. zeigt beispielhaft eine Kinderermäßigung.


Abb. 1

Die Parameter im Detail:

  • Interne Bezeichnung“: Erscheint nur im Webinterface zur Information für Sie.

  • Parametername“: zur Information für den Gast, erscheint auf dem Online-Angebot z.B. „Ermäßigung ab 3. Erwachsenen für  => Anzahl => Erwachsene(n)“, „Zuschlag für => Anzahl => Hund(e) (ohne Futter)“, „Kinderermäßigung für => ; Anzahl => Kind(er) von 2 bis 6 Jahre“, (Abb. 2);

  • Einheiten“: z.B. „Erwachsene(n)“, „Hund(e) (ohne Futter)“, „Kind(er) von 2 bis 6 Jahren“, (Abb. 2)



    Abb. 2

  • Gruppenzuweisung“: Dient nur internen zur Vereinfachung der Übersicht beim Zuweisen der Zu-/Abschläge zu den Zimmern usw.

„Berechnungsart“:

  • Zuschlag“: Zum Zimmerpreis wird die im Eingabefeld stehende, entweder absolut in Euro oder relativ in Prozent des Zimmerpreises, angegebene Summe addiert, 

  • Ermäßigung (=Abschlag)“: Vom Zimmerpreis wird die im Eingabefeld stehende, entweder absolut in Euro oder relativ in Prozent des Zimmerpreises, angegebene Summe subtrahiert, 

  • Preisersatz“: Der Zimmerpreis wird durch die im Eingabefeld stehende, entweder absolut in Euro oder relativ in Prozent des Zimmerpreises, angegebene Summe ersetzt.

  • Pauschaler Gesamtpreisersatz“: Ein pauschaler Gesamtpreisersatz ersetzt den gesamten Unterkunftspreis!

„Abrechnung“:

  • Tag mal Stück“: Die sich für ein Zimmer täglich und pro Einheit ergebenden Zu- oder Abschläge werden über deren gesamten Aufenthaltszeitraum zusammen- und zum Gesamtpreis dazugerechnet.

  • Tag mal Person(en)“: Die sich für ein Zimmer täglich und mal der Anzahl der Personen im Zimmer ergebenden Zu- oder Abschläge werden über deren gesamten Aufenthaltszeitraum zusammen- und zum Gesamtpreis dazugerechnet.

  • Per Aufenthalt“: Die sich einmal während des gesamten Aufenthaltszeitraumes ergebenden Zu- oder Abschläge werden zum Gesamtpreis dazugerechnet.

  • Per Tag pauschal“: Die sich täglich pauschal während des gesamten Aufenthaltszeitraumes ergebenden Zu- oder Abschläge werden zusammen- und zum Gesamtpreis dazugerechnet.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten

Gültig für folgende Saisonen“ - Hier können Sie jene Saisonen ankreuzen in denen der Abschlag Zu-/Abschlag gültig sein soll.

Erweiterung auf saisonale Werte - Falls der im Eingabefeld stehende Betrag (des Zuschlages, der Ermäßigung oder des Preisersatzes) sich saisonabhängig ändern soll, kann man die Checkbox „Saisonale Werte“ auswählen. Die Eingabe erweitert sich (siehe Abb. 3).


Abb. 3

In den erweiterten Zu- und Abschläge-Eingabefeldern können nun für die Saisonzeiten Winter A-J und Sommer A-J verschiedene Beträge eingegeben werden. Achtung: Wird kein Wert eingegeben, so gilt der Zu- oder Abschlag für die jeweilige Saison nicht.

Für Wochentage“: z.B. für Wochenendzuschläge. Achtung: das Kästchen für Freitag gilt für die Nacht von Freitag auf Samstag, usw.


Abb. 4

Bedingungen

Buchbare Einheit“: legt die im DropDown-Menü auswählbare Menge des Zu-/Abschlagesn fest. „Bei Aufenthaltdauer“: z.B. „Abschlag bei Aufenthaltsdauer von (und mehr als) 7 Tage“, „Zuschlag bei Aufenthaltsdauer bis 3 Tage“, hängt von der in der Zimmersuche angegebenen Anzahl der Nächtigungen ab und fließt in die Kalkulation mit ein.

Personen im Zimmer“: z.B. „Abschlag bei einer Zimmerbelegschaft von (und mehr als) 5 Personen in einer eigentlichen 4-Bett-Wohnung“, hängt von der in der Zimmersuche angegebenen Zimmer-Typen/Anzahl ab und fließt in die Kalkulation mit ein.

Lebensalter“: ist nur informativ, fließt also nicht in die Kalkulation mit ein, da es keine Möglichkeit gibt, das Alter des Gastes, im Gegensatz zu seiner Aufenthaltsdauer oder der Anzahl der Personen im Zimmer, abzufragen, er ist gezwungen, altersabhängige Zu- und Abschläge selber anzugeben (Abb. 5);


Abb. 5

Wichtig: Die Kriterien „Bei Aufenthaltdauer“, „Personen im Zimmer“ und „Lebensalter“ spielen keine Rolle, wenn die entsprechenden Checkboxen nicht gesetzt sind. Um eine der drei Möglichkeiten gültig zu machen, müssen Sie die Checkbox in der jeweiligen Zeile auswählen und die entsprechenden „VON-BIS“ - Schranken eingeben.

Weitere Optionen

Nur bei Zusatzbetten“: Der Zuschlag/Die Ermäßigung wird nur dann angeboten, wenn die Personenanzahl, für die ein Gast anfragt, größer ist als die Standardanzahl der Betten für jenes Zimmer, und dann auch nur für die zusätzlichen Personen (z.B. Zimmer mit „Bettenanzahl Standard“ = 3, „max“ = 6; Kinderermäßigung in diesem Zimmer „Nur bei Zusatzbetten“, ein Gast fragt für 5 Personen an; 5 Personen minus Standart = 2 Personen =>  Der Gast kann 0 bis 2 Kinder im Drop-Down-Menü auswählen.

keine Zählung als Ermäßigung“: Grundsätzlich muss, wenn in einem Zimmer irgendeine Ermäßigung / Abschlag gelten soll, bei den Bettenzahlen die Zahl im Feld „ermäßigbar größer Null sein (= Die Anzahl der Personen in diesem Zimmer, die in den Genuss einer Ermäßigung kommen sollen). Es kann jedoch der Fall auftreten, dass in einem Zimmer zwei verschiedene Ermäßigung geplant sind, wobei eine oder mehrere davon nur für „Ermäßigbare“-Personen, die restlichen aber für die gesamte Belegschaft. Bei letzterem kann „keine Zählung als Ermäßigung“ unter „Zu- und Abschläge bearbeiten“ ausgewählt werden, somit wird die Ermäßigung unabhängig von der Variable „ermäßigbar“.

Zum Einheitenpreis anrechnen“: Alle für den jeweiligen Gast zutreffenden (Sonder-) „Zu- und Abschläge“ erscheinen automatisch stets im Angebot. Soll dieser Eintrag aber in speziellen Fällen nicht angezeigt- , sondern sofort automatisch in den Zimmerpreis mit einbezogen werden, so kann dieser Auswahlpunkt angekreuzt werden. Allerdings funktioniert dies nur, wenn unter „Buchbare Einheiten“ der „Von“ - Wert gleich dem  „Bis“ - Wert ist, da ansonsten ja der Gast selber auswählen soll, wie vieleEinheitener mit einbezieht.

Als Kontrollkästchen (Checkbox)“: Soll es beim jeweiligen „Zu- und Abschlag“ nur „Buchbaren Einheiten“ von 0 bis 1 geben, ist es günstig, diesen Auswahlpunkt anzukreuzen. Damit wird bewirkt, dass im Angebot unter „Zusatzleistungen und Nachlässe“ kein Drop-Down-Menü erscheint, sondern stattdessen eine Checkbox, d.h. die Zusatzleitung/der Nachlass kann entweder 0 oder 1 mal in Anspruch genommen werden.

Preis "null" erlaubt“: Hat Ihr Zu-/Abschlag den Preis 0 und sollte aber trotzdem angezeigt werden, dann müssen Sie diese Option nützen. Dies könnte zum Beispiel bei einem "gratis Parkplatz" der Fall sein. Es kostet zwar nichts, aber der Gast sollte dennoch bei der Buchung angeben wie viele Parkplätze er braucht.

bei ext. Kanälen unterdrücken“: Diese Einstellung ist nur relevant wenn Sie mit dem CapCorn Channel Manager arbeiten. Ist die Einstellung aktiv, wird dieser Zu-/Abschlag bei externen Kanälen wie booking.com, im-web.de usw. nicht berücksichtigt. Als Beispiel: Sie definieren ein 3% online Rabatt für Buchungen über die eigene Homepage, dann macht diese Einstellung durchaus Sinn. Ein weiteres typisches Beispiel wäre die Endreinigung. Diese wird z.B. bei booking.com oft nur in den Bedingungen angeführt denn Sie möchten für diese ja keine Provision bezahlen. Dann können Sie dieses Feature ebenfalls dafür nutzen und die Endreinigung wird nur bei Buchungen über CapCorn miteinberechnet.

Gruppierungen

Sind nützlich, um Problemstellungen zu lösen, bei denen es um mehrere zusammen gehörende „Zu- und Abschläge“ geht, bei denen eine bestimmte Gesamtanzahl an Einheiten („Gruppen-Limitierung“) nicht überschritten werden darf. Zum Beispiel: Wenn der Gast für 5 Personen bucht und er die Wahl haben soll, welche Bademantelgrößen er benötigt. Er kann also aus drei Zuschlägen wählen: Bademantel M, Bademantel L, Bademantel XL. Er kann bei jeder Größe zwischen 0 und 5 wählen, darf aber gesamt die Menge 5 nicht überschreiten.

Die „Gruppen-Limitierung“ kann dabei ein fixer Wert (1,2,3,...) sein (Abb. 7), oder von der „Personenzahl“ abhängen ( „Personenzahl“, „Personenzahl-1“, „Personenzahl-2“,..., Abb. 6). In unserem Beispiel mit dem Bademantel wäre dies die Auswahl "Personenzahl". Also die Anzahl der gesamten Bademäntel die ein Gast buchen kann darf maximal so groß sein wie die Anzahl der Gäste.

Gruppen-Priorität“: Erklärt sich am besten an einem Beispiel: Angenommen, es existiert eine Gruppe mit drei Einträgen und dazu eine „Gruppen-Limitierung“, die 12 betrage. Die Prioritäten betragen: 1.Eintrag: Priorität 3 (niedrigste Prioritätsstufe), 2.Eintrag: Priorität 2 (mittlere Prioritätsstufe), 3.Eintrag: Priorität 1 (höchste Prioritätsstufe). Wählt man nun die Anzahl des Zuschlages / der Ermäßigung vom Typ 1. Eintrag gleich 7 und die vom 2. Eintrag gleich 3, so darf die vom 3. Eintrag maximal den Wert 2 annehmen, damit die Summe das Limit 12 nicht überschreitet. Wird nun der 3. Eintrag zu hoch gewählt, also z.B. gleich 6, ergibt sich eine Summe 7 + 2 + 6 = 15, also um 3 „Zu- und Abschläge“ zuviel. Damit das Limit trotzdem stimmt, muss das System nun einen Eintrag um den Wert 3 „zurechtstutzen“, und das macht es genau bei dem Eintrag mit der niedrigsten Priorität, also beim 1. Eintrag: 7 - 3 = 4, und damit stimmt 4 + 2 + 6 = 12 wieder.

   
Abb. 6 / Abb. 7

Zusätzliche Prüfung auf 4 Zeiträume möglich

Sollten Sie den Wunsch haben, dass Ihr Zu-/Abschlag nur für einen bestimmten Zeitraum gültig ist, so können Sie dies hier einstellen (siehe Abb. 8).


Abb. 8

Wie die Abb. 8 zeigt, können Sie bis zu 4 Zeiträume definieren in denen der Zu-/Abschlag gültig ist. Wichtig ist, dass Sie die rot markierte Checkbox setzen um überhaupt eine Prüfung auf die diversen Zeiträume zu ermöglichen. Gedacht ist diese Option für Zeiträume die von Ihren Saisonzeiten abweichen. Denn die Prüfung auf bestimmte Saisonzeiten wurde ja breits oben erläutert.